Mord unter Polizisten: Eva und Volker A. Zahns «Borowski und der Fluch der weißen Möwe»

Die Dreharbeiten zum neuen Kieler Tatort sind abgeschlossen. 2020 soll «Borowski und der Fluch der weißen Möwe», nach einem Drehbuch von Eva und Volker A. Zahn, im Ersten ausgestrahlt werden. Mit dem Ermittler-Team sind die Zahns bestens vertraut – es ist nach «Borowski und die Kinder von Gaarden» bereits das zweite Skript des Erfolgsduos für das Kieler Tatort-Kommissariat.
Mit dem Abschluss der Dreharbeiten in Kiel, Glinde und Schwarzenbek befindet sich die Produktion in den letzten Zügen.

Der vierte gemeinsame Fall von Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) spielt im Polizei-Milieu: Die beiden Kommissare leiten einen Workshop an der Polizeischule, als die Schülerin Nasrin Erkmen (Soma Pysall) ihren Mitschüler Sandro (Louis Held) brutal und scheinbar unvermittelt niedersticht. Während Nasrin sich in beharrliches Schweigen hüllt, versuchen Borowski und Sahin die Hintergründe der Bluttat aufzuklären – und stoßen dabei auf den Suizid der jungen Jula (Caro Cult), der sich kurz zuvor ereignet hat. Als sich herausstellt, dass Jula und Nasrin eng befreundet waren, sind sich die Ermittler sicher: Die beiden Fälle sind auf fatale Weise miteinander verknüpft…

In weiteren Rollen sind u.a. Enno Trebs, Stefan Hegli, Philipp Jacob, Anne Zander und Kida Ramadan (Gewinner des Grimme-Preises und des Deutschen Fernsehpreises für «4 Blocks») zu sehen.
Regie führt der vielfach ausgezeichnete Kino-Regisseur Hüseyin Tabak («Das Pferd auf dem Balkon»), der mit diesem Borowski-Fall sein Tatort-Debüt feiert.

Es produziert die Nordfilm im Auftrag des NDR mit Kerstin Ramcke als Produzentin und Johannes Pollmann als ausführendem Produzenten.