Kommune Kunterbunt: «Mit der Tür ins Haus» von Jürgen Kehrer und Sandra Lüpkes am 2. Mai 2019 im ZDF

Ein Auge lacht, das andere weint: Die Tragikomödie «Mit der Tür ins Haus» nach dem Drehbuch von Jürgen Kehrer und Sandra Lüpkes wird am Donnerstag, den 2. Mai 2019 um 20:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Die Produktion übernahm die U5 Filmproduktion für das ZDF. Als Regisseurin wirkte Karola Meeder.

Heldin Nora (Chiara Schoras) ist baff: Gerade kommt sie versonnen von einer Klettertour an den Eschborner Klippen zurück, da stehen ihre einst vor 20 Jahren ausgewanderten Eltern (Hansjürgen Hürrig und Ruth Reinecke) aus heiterem Himmel vor der Tür – und die sind nicht zum Kaffeekränzchen angereist, sondern gekommen, um zu bleiben. Nora ist am Verzweifeln: Sie kann ihre Eltern doch nicht einfach wieder hinauswerfen! Ein klärendes Wort würde helfen, doch das hat keiner der drei Querköpfe im Repertoire. Dort findet sich sonst jedoch alles, von leisen Seufzern bis hin zu waschechten Kakerlaken – und alles ist erlaubt, wenn die Wut schäumt und alte Verletzungen aufbrechen. Doch Nora ahnt nicht, wie bitter nötig die sonst so auf Selbstständigkeit bedachten Eltern ihre Hilfe gerade jetzt haben. Als Nora dann auch noch Khalid (Kai Albrecht), den marokkanischen Urlaubsflirt ihrer Freundin, der urplötzlich in der Kleinstadtidylle auftaucht, vor deren Ehemann verstecken muss und Sohn Linus (Paul Sundheim), 14, entnervt ins Zelt zieht, das er im Garten aufbaut, droht die Situation im frisch-fröhlich-dystopischen Mehrgenerationenhaus völlig aus dem Ruder zu laufen …

Als heitere Furore verpackt, erzählt der Film dabei doch ernst und zart von Familie wie aus der Gegenwart geschnitten, so, wie wir sie kennen: Von Liebe und Wut, Abhängigkeit und Schuld, Freiheit und Heimkehr.