Düster und knallhart: Lars Beckers neuer Film «Der gute Bulle: Friss oder stirb» am 26. April 2019 auf Arte

Der neue Film von Lars Becker «Der gute Bulle: Friss oder stirb» wird am Freitag, den 26. April 2019 um 20:15 Uhr auf Arte ausgestrahlt. Das Drehbuch zu diesem rasanten Krimi stammt aus der Feder von Lars Becker, der ebenfalls als Regisseur wirkte. Die Produktion übernahm die Network Movie Film- und Fernsehproduktion im Auftrag des ZDF und Arte. Nach der Erstausstrahlung ist der Film noch einmal am Donnerstag, den 2. Mai um 01:35 Uhr auf Arte zu sehen.

Antiheld Armin Rohde jagt als «guter Bulle» Fredo Schulz den Feind in den eigenen Reihen übers Berlin-Neuköllner Pflaster: Unbehelligt herrscht Drogenhändler Hassan (Murathan Muslu) im Kiez, den Kopf aus der Schlinge zieht er mit einem Blick auf seine Lohnliste. Beiläufig werden verdeckte Ermittler hingerichtet. Ein Maulwurf wird vermutet und Fredo Schulz auf den Fall angesetzt. Vertrauen kann er dabei nur seinem engsten Kreis, doch auch dort warten in diesem Fall ganz eigene Dämonen. Auf der Suche nach einem neuen V-Mann macht er zusammen mit seinem jungen Partner Milan Filipovic (Edin Hasanovic) der inhaftierten Dealerin Dakota (Almila Bagriacik) ein Angebot, das sie nicht abschlagen kann. Was Schulz nicht ahnt: Dakota ist Milans große Liebe. Eine gefährliche Nummer, noch dazu droht Dakotas doppeltes Spiel schon bald aufzufliegen – die Drogendealer wissen mehr, als sie sollten, und sind Schulz und Filipovic stets einen Schritt voraus …

«Es gibt Tote, aber auch gerötete Augen. «Der gute Bulle» ist ein typischer Lars-Becker-Film. Rau die Gangart, rüde der Tonfall, und die Grenzen zwischen den vermeintlichen Guten und den Bösen verschwimmen», resümierte «Tittelbach.tv». «Es gibt außerdem nur wenige deutsche Regisseure, die ihren Darstellern eine derart prägnante physische Präsenz entlocken können», urteilte «Blickpunkt:Film».

Zum Autor