René Pollesch

René Pollesch, geboren 1962 in Friedberg/Hessen. Er studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen; erste Stücke und Inszenierungen auf der dortigen Probebühne. 1992/93 erste Auftragsarbeiten und Inszenierungen eigener Stücke für das Theater am Turm in Frankfurt/Main. Zwischen 1994 und 1998 arbeitslos, nach dieser Zwangspause Wiedereinstieg in die Theaterarbeit zunächst in Luzern; inzwischen einer der meistbeschäftigten Theatermacher. Am Deutschen Schauspielhaus Hamburg inszenierte er 2001 die zehnteilige Serie «www-slums», gedruckt als rororo-Taschenbuch, ausgezeichnet mit dem Mülheimer Dramatikerpreis. Seit der Spielzeit 2001/02 leitet Pollesch den Prater der Berliner Volksbühne und inszenierte dort u.a. seine «Prater Trilogie». Für «Cappuccetto Rosso» hat er 2006 den Mülheimer Dramatikerpreis erhalten. René Pollesch lebt im Theater.

Portrait von René Pollesch

Filmografie

  • 2016 Bad Decisions

    R: René Pollesch | P: Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz
  • 2003 24 Stunden sind kein Tag

    vierteilige Fernsehserie
    R: René Pollesch | P: 3Sat / ZDF
  • 1998 Ich schneide schneller

    Soap
    R: René Pollesch | P: ZDF

Hörspiele

  • 2007 Tod eines Praktikanten

    Originalhörspiel
    R: René Pollesch | P: DeutschlandRadio, 42 Min.
  • 2003 Die Interessen der Firma können nicht die Interessen sein, die Heidi Hoh hat

    R: René Pollesch | P: NDR / DeutschlandRadio Berlin
  • 2001 Heidi Hoh arbeitet hier nicht mehr

    R: René Pollesch | P: DeutschlandRadio Berlin
  • 2000 Heidi Hoh

    R: René Pollesch | P: DeutschlandRadio Berlin