Archiv

  • Beziehung und Business, kurz: «Bezness»

    18.12.2017
    Die Geschichte ist nicht neu, davor werden weibliche Türkei-Touristen gewarnt. In dem gleichnamigen Filmprojekt, an dem Ilker Çatak und Nils Mohl arbeiten, spielt sich diese spezielle Liebesgeschichte zwischen einer deutschen Pilotin und einem türkisch-kurdischen Gigolo ab. Das Drehbuch schreiben, wie bereits bei
    mehr
  • Diesmal in Mainz

    27.11.2017
    Heike Makatsch dreht derzeit ihr zweites «Tatort»-Special für SWR und ARD Degeto. Aus familiären Gründen ist Hauptkommissarin Ellen Berlinger nach ihrer Babypause nach Mainz gezogen. Ihr neuer Fall beginnt mit dem Fund eines blutdurchtränkten Kapuzenpullis in einem Altkleidercontainer. Ellens Kollege Rascher (Sebastian Blomberg) ist
    mehr
  • Ein Besen, ein Stein, eine Streichholzschachtel

    27.11.2017
    und das geheimnisvoll wirkende Haus «Schattengrund»: Das ist die rätselhafte Erbschaft einer verstorbenen Tante, die die Studentin Nico in das entlegene Dorf Siebenlehen im Harz bringt. Nico hat als Kind ihre Ferien hier verbracht, ihre Freundin Fili starb bei einem winterlichen Ausflug der beiden Mädchen in
    mehr
  • «Sterne, die vom Himmel fallen«

    27.11.2017
    Auch eine gottgleiche Gourmet-Instanz kann sich mal irren: Aus heiterem Himmel bekommt Wirtin Toni von der «Kupferkanne» in der Eifel einen Stern für ihre Kochkünste, dabei gibt es bei ihr nur einen Mittagstisch mit Hausmannskost. Natürlich ein Fehler im Adressteil des Restaurantführers. Urplötzlich muss Toni sich mit
    mehr
  • «Der Polizist, der Mord und das Kind»

    26.11.2017
    Carlos Benede kümmert sich um Kinder und Jugendliche, die Opfer einer Straftat geworden sind. Sein elfjähriger Schützling Alexander wird sein Leben verändern. Dessen Vater Veljko ermordete Alexanders Mutter. Der Junge wird vor Gericht gegen den Vater aussagen. Alexander ist ein besonderes Kind, ernst, frühreif und
    mehr
  • Lost in Krummenwalde

    06.11.2017
    oder: Neues von Familie Teuffel und ihren Hühnern. «Liebling, bring die Hühner ins Bett» hieß 2002 der Film über ein Berliner Ehepaar, das in die brandenburgische Provinz zieht. Dort soll Beate Teuffel eine Getränkefabrik retten; allerdings muss das Paar erst mal das Misstrauen der skeptischen Einheimischen zerstreuen. 2009 folgte
    mehr
  • Elisabeth Herrmann: «Vom Buch zum Film»

    02.11.2017
    Der erste Besuch bei Dreharbeiten. Sie verfilmen mein Buch. Ich begleite meinen Produzenten, Dr. Dietrich Kluge, der vom Moment seines Auftauchens am Set erst mal in einem Pulk von Crewmitgliedern verschwindet. Fragen, Dringlichkeiten, Shake-Hands, Klärungsbedarf für hunderttausend große und kleine Probleme. Es wird
    mehr
  • Nun auch als 3D Animation: «Der kleine Vampir»

    23.10.2017
    «Der kleine Vampir» erschien 1979 im Rowohlt Verlag; bis 2015 folgten 20 weitere Bände. Die Geschichte der Freundschaft zwischen Rüdiger von Schlotterstein und Anton Bohnsack wurde zu einem weltweiten Erfolg: in über 30 Sprachen übersetzt, mehr als zwölf Millionen Mal verkauft. Und mehrfach verfilmt. Eine
    mehr
  • «Es war einmal Indianerland» sorgt für Streit bei der FBW

    23.10.2017
    Selten war sich die Filmkritik so einig: «Es war einmal Indianerland», der Kinofilm nach dem Roman von Nils Mohl, erhielt überall enthusiastische Besprechungen. Ein Blick in die Pressemappe: «Rasant und bis zuletzt unvorhersehbar erzählt der Film von Schönheit, Schmerz und Stress des Erwachsenwerdens.
    mehr
  • Der Feind in meinem Haus: «Angst» von Dirk Kurbjuweit.

    05.09.2017
    Es könnte alles so schön sein. Randolph Tiefenthaler und seine Frau Rebecca ziehen mit ihren Kindern in eine Stadtvilla aus der Gründerzeit. Bedingung für den Kauf des Hauses war, dass der Bruder des ehemaligen Besitzers weiterhin im Souterrain wohnt. Aus anfänglich netten Aufmerksamkeiten des
    mehr
  • Ein «Tatort» auf der Frankfurter Buchmesse: «Der Fall Holdt».

    05.09.2017
    Ein Mann stürzt aus seiner bürgerlichen Welt in einen tiefen Abgrund. Es ist der tiefe Fall des Frank Holdt, dessen Frau Opfer einer undurchsichtigen Entführung wird. Seine bürgerliche Existenz basiert auf dem Geld der Schwiegereltern, sein Job als Filialleiter einer Bank ist kaum mehr als
    mehr
  • One Shot: «Alte Männer sterben nicht (AT)» von Dani Levy.

    05.09.2017
    Das gab es beim «Tatort» noch nie: Die Handlung spielt komplett in Echtzeit, also während 90 alles entscheidenden Minuten im Leben der Protagonisten. Um diese Dynamik einzufangen, wurde der «Tatort» in einer einzigen Kameraeinstellung gedreht – ein Take, kein Schnitt. Dies erfordert nicht
    mehr
  • Phänomenaler Start in den USA: Jessica Biel in «The Sinner».

    16.08.2017
    Die neue Serie beim Sender USA Network, produziert von Universal Cable Productions, basiert auf dem Roman «Die Sünderin» von Petra Hammesfahr und ist auf acht Folgen angelegt. «The Sinner» ist ein Whydunit: Eine Frau dreht eines Tages am Strand plötzlich durch und ersticht vor der eigenen
    mehr
  • Abgedreht: «Freies Land», ein Münchner «Tatort» von Holger Joos.

    15.08.2017
    Florian Berg, der mit aufgeschnittenen Pulsadern in der Badewanne liegt, war «Freiländer», eine Gruppe ähnlich den Reichsbürgern. Nahe der tschechischen Grenze haben die Freiländer sich in einem alten Hof eingenistet und ihr Land zum Staatsterritorium erklärt. Sie erkennen die Bundesrepublik
    mehr
  • Das doppelte Pubertier: Erst im Kino, dann im TV

    15.08.2017
    Das gab es noch nie: Jan Weilers Bestseller wurde gleich zweimal verfilmt, fürs Kino und als sechsteilige Mini-Serie im Fernsehen, von konkurrierenden Konzernen, mit unterschiedlicher Besetzung und anderen Drehbuchautoren, zudem nahezu parallel in der Auswertung. Die Branche war skeptisch: Ob das geht? Es geht,
    mehr
  • Eine Reise in das Electric Wonderland: «Magical Mystery»

    15.08.2017
    Der Film war der Geheimtipp auf dem Münchner Filmfest und enttäuschte das Publikum nicht. «Das ist ein richtig geiles Techno-Roadmovie, was mir unheimlichen Spaß gemacht hat», schwärmte Festival-Chefin Diana Iljine. Annika Meier (Rosa) gewann den Preis als beste Nachwuchsschauspielerin. Die anderen
    mehr
  • Im Kino: «Happy Family»

    15.08.2017
    Darauf muss man erst einmal kommen: Hape Kerkeling als Dracula, Oliver Kalkofe als sein Adlatus. Holger Tappe, der Produzent und Regisseur von «Happy Family», hatte die Idee und seine Anfrage hatte Erfolg. Kerkeling ließ sich das Drehbuch schicken, denn: «Welcher Junge träumt nicht davon, Dracula zu spielen?» Oder zumindest zu
    mehr
  • Kommissar Borowski hat eine neue Kollegin.

    15.08.2017
    Sie heißt Mila Sahin, gespielt von Almila Bagriacik, und ist auf eigenen Wunsch von Berlin nach Kiel gewechselt. Den Fall übernimmt sie, weil Borowski als befangen gilt. Eine Geschichte aus seiner Vergangenheit. Damals verschwand Heike, eine Freundin von Borowskis Ex-Frau Gabrielle, und Borowski verdächtigte
    mehr
  • Premiere beim Hamburger Filmfest: «Reich oder tot».

    15.08.2017
    2016 gewann Lars Becker für den Polizei-Thriller «Zum Sterben zu früh» den Deutschen Fernsehpreis; dabei handelte es sich um ein Prequel zu «Unter Feinden» (nach dem Roman von Georg M. Oswald). Nun heißt es Diller & Kessel zum Dritten: «Reich oder tot» ist eine Fortsetzung des Prequels oder anders
    mehr
  • Romanautor Volker Kutscher über «Babylon Berlin»

    15.08.2017
    Weltpremiere im Berliner Ensemble: Die mit Spannung erwartete Serie «Babylon Berlin» wird am 28. September erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das legendäre Haus am Schiffbauerdamm, das mit Brechts «Dreigroschenoper» in denselben Jahren Erfolge feierte, in denen «Babylon Berlin»-Kommissar Gereon
    mehr
  • «Zarah – Wilde Jahre»: Eva Zahn und Volker A. Zahn über ihre Serie

    15.08.2017
    Ein Stück deutscher Emanzipationsgeschichte im Genre einer Journalistenserie, angesiedelt in den frühen 1970er Jahren: «Zarah – Wilde Jahre» heißt die sechsteilige Serie, die Eva Zahn und Volker A. Zahn für das ZDF entwickelt haben und ab 7. September ausgestrahlt wird. Die Story:
    mehr
  • Josefine Preuß in «Schattengrund»

    10.07.2017
    Ein abgelegenes Haus im kleinen Harzer Städtchen Siebenlehen. Ein Haus voller Vergangenheit und ein Ort, der ein dunkles Geheimnis verbirgt. Als die 17jährige Nicola überraschend das Haus ihrer Tante Kiana erbt, in dem sie als Kind oft zu Gast war, reist sie gegen den Rat der Eltern heimlich in den tief verschneiten Harz.
    mehr
  • Prädikat wertvoll: «Happy Family»

    10.07.2017
    Aus dem Gutachten der Filmbewertungsstelle in Wiesbaden: «Technisch auf dem höchsten Stand ist der Film, der auf David Safiers erfolgreichem gleichnamigen Roman basiert, und liefert beste Unterhaltung für die ganze Familie. Der Humor der Geschichte ist fein austariert zwischen wildem Slapstick und gelungenem Dialogwitz
    mehr
  • Weltpremiere im Berliner Ensemble

    10.07.2017
    Die mit Spannung erwartete Serie «Babylon Berlin» wird am 28. September erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das legendäre Haus am Schiffbauerdamm, das mit Brechts «Dreigroschenoper» in denselben Jahren Erfolge feierte, in denen «Babylon Berlin»-Kommissar Gereon Rath ermittelt, bietet den idealen Rahmen für die
    mehr
  • «Der blaue Jan kommt!»

    10.07.2017
    Der sechste Film der ZDF-Krimireihe «Friesland» Mit Maxim Mehmet und Sophie Dal befindet sich im Dreh. «Der blaue Jan» ist ein alter und beliebter Brauch: Vier verkleidete, mit historischen Harpunen bewaffnete Männer laufen vom Hafen in alle vier Himmelsrichtungen und erschrecken die Schaulustigen. Doch diesmal ist es kein Jux:
    mehr
  • «Meine teuflisch gute Freundin»

    09.05.2017
    Lilith Schwarz und Greta Birnstein sind ein seltsames Gespann, dazu muss man die Vorgeschichte kennen: Der Teufel hat es nicht leicht mit seiner pubertierenden Tochter, deshalb schickt er sie auf die Erde und schließt mit ihr einen Deal: Eine Woche hat sie Zeit, um aus einem guten Menschen das Böse herauszukitzeln. Schafft
    mehr
  • «Geschickt & klug gebaut»

    26.04.2017
    Das Drehbuch von Daniel Schwarz und Thomas Schwebel lobt Volker Bergmeister in seiner Besprechung der Jubiläumsfolge von «Kommissarin Lucas»: Der 25. Film der ZDF-Reihe, «Familiengeheimnis», biete eine starke Story, eine atmosphärisch dichte Inszenierung und facettenreiche Charaktere, schreibt der TV-Kritiker und Grimme-Preis-Juror.
    mehr
  • Abgedreht: «Ein Lächeln nachts um vier»

    21.04.2017
    Dezember in Hamburg: Die Stadt erstrahlt im Lichterglanz, die Menschen treffen sich auf Weihnachtsmärkten. Jule hat ihr Juraexamen in der Tasche und einen Plan fürs Leben: Erst ein guter Job, dann irgendwann der Mann fürs Leben und eine Familie. Auf ihrer Geburtstagsfeier, von einer Freundin organisiert, lernt sie
    mehr
  • Benno Fürmann wird Opa

    21.04.2017
    «Ellas Baby», eine Degeto-Komödie von Elena Senft. 15 Jahre, unerwartet schwanger, Vater des Kindes unbekannt – kein Wunder, dass Papa Roman erst einmal geschockt ist. Doch zum Glück fasst er sich erstaunlich schnell, und auch seine neue Freundin Ariane unterstützt Ella. Die ist davon weniger begeistert, denn sie hängt noch sehr
    mehr
  • Das doppelte Pubertier

    21.04.2017
    Gerade war sie noch so lieb, so niedlich. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag mutiert Papas kleine Prinzessin plötzlich zum bockigen Pubertier. Und was ihn fast in den Wahnsinn treibt, ist, dass es Carla nun auch noch doppelt gibt: Da ist einmal der Kinofilm «Das Pubertier», den die Constantin produziert hat und im Herbst herausbringt.
    mehr
  • Gedreht im Eiskeller: «Im Tunnel» von Astrid Ströher

    21.04.2017
    Eine Drehgenehmigung für die Hamburger Kanalisation gab es nicht, also ließ Ausstatter Thomas Freudenthal Bunkeranlagen und Kanalisation in dem großen Eiskeller einer früheren Brauerei aus dem 19. Jahrhundert nachbauen. Weitere Drehorte waren in Hamburg ein Wohnhaus in Bramfeld, die JVA Billwerder, das
    mehr
  • Ein Tag wie ein Jahrhundert: «In Zeiten des abnehmenden Lichts» im Kino

    20.04.2017
    Unverfilmbar. Die Filmbranche, die sich sonst doch jeden Bestsellererfolg einverleibt, war ratlos. «In Zeiten des abnehmenden Lichts» erzählt die Geschichte einer deutschen Familie in den Jahren 1952 bis 1989, eine Familiensaga mit einer Vorgeschichte, die von Mexiko über Sibirien bis
    mehr
  • «Einsamkeit und Sex und Mitleid»: Helmut Krausser über die Verfilmung seines Romans

    05.04.2017
    Beim «Lola»-Festival auf der Berlinale sah Helmut Krausser erstmals die Verfilmung seines Romans «Einsamkeit und Sex und Mitleid» und gab anschließend das nachfolgende Interview. Was er damals noch nicht wusste: Er ist für das Drehbuch zusammen mit Lars Montag beim Deutschen
    mehr
  • 6 Richtige

    16.01.2017
    Unsere Favoriten auf der Shortlist für den Deutschen Filmpreis: «Einsamkeit und Sex und Mitleid» (Helmut Krausser), «In Zeiten des abnehmenden Lichts» (Eugen Ruge), «Die Mitte der Welt» (Andreas Steinhöfel, Jakob M. Erwa), «SMS für Dich» (Sophie Cramer), «Tschick» (Wolfgang Herrndorf, Lars Hubrich), «Die Welt der Wunderlichs» (Dani Levy).
    mehr
  • Nicht verpassen: «Wunschkinder» am 25. Januar im Ersten.

    16.01.2017
    Der Kritiker Rainer Tittelbach, bekannt als gestrenger Grimme-Juror, lobt wegen seiner «mustergültigen Klarheit» das Drehbuch von Dorothee Schön und die filmische Umsetzung durch Emily Atef. «Der Erzählfluss ist dem Alltag abgelauscht, und die Inszenierung orientiert sich ebenso stimmig wie markant
    mehr
  • «Das berührendste Generationenporträt seit Jahren»

    16.01.2017
    schwärmte Nico Hofmann und erwarb für UFA Fiction eine Option auf den Roman «Wir sind doch Schwestern» von Anne Gesthuysen. Heide Schwochow schrieb das Drehbuch, Till Endemann übernahm die Regie, und nun ist im April Drehbeginn. «Wir sind doch Schwestern»: Nach dieser Maxime haben Adele, Martha und
    mehr
  • «Einsamkeit und Sex und Mitleid»

    16.01.2017
    Ein bizarres Großstadt-Panorama hat die Kritik Helmut Kraussers jetzt verfilmten Roman genannt. Er mischt Melodram, Ironie, Suspense und Lakonik zu einem überwältigenden Kaleidoskop des Lebens. Krausser bringt zusammen, was nicht zusammengehört: Die Geschichten der unterschiedlichsten Menschen werden verknüpft zu einem
    mehr
  • Daniel Kehlmann: "Über Kino"

    13.01.2017
    Seine neue Erzählung «Du hättest gehen sollen» steht auf den Bestsellerlisten, und die Kritiker haben es bemerkt: Das Buch ist inspiriert vom Film (und nicht nur deshalb, weil der Protagonist Drehbuchautor ist). Stanley Kubricks «The Shining» und andere Horrorklassiker haben deutliche Spuren hinterlassen: Kehlmann bekennt
    mehr
  • Ein Schatz an Geschichten: «Charité»

    13.01.2017
    «Charité»: eine historische Mini-Serie über das wohl berühmteste Krankenhaus der Welt. Dorothee Schön und Sabine Thor- Wiedemann haben nicht nur die Drehbücher geschrieben, sondern das Projekt erfunden. Nach langem Vorlauf – die ersten Ideen stammen aus dem Jahr 2008 – haben sie Mitstreiter gefunden, und der
    mehr
  • Es wird einmal Indianerland

    13.01.2017
    «Es war einmal Indianerland», der preisgekrönte Jugendroman von Nils Mohl, kommt ins Kino. Die Dreharbeiten sind bereits abgeschlossen, der Film befindet sich derzeit in der Postproduktion. İlker Çatak, Gewinner des Studenten-Oscars, führt Regie; das Drehbuch schrieb Mohl zusammen mit Max Reinhold. Es spielen Leonard Scheicher,
    mehr
  • Impro-Dreh im Pop-up-Club: «So was von da»

    13.01.2017
    Hamburg-Hamm, ein ehemaliges Lagerhausgelände. Süderstraße 112, früher war hier das Hammerbrooker Hochwasserbassin der Wasserwerke, heute ist es ein sogenanntes Kreativzentrum mit dem Namen «Südpol». Medienfirmen, Musiklabel, auch ein Plattenpresswerk und ein Techno-Schuppen, der «Club Rakete». Der Laden ist
    mehr
  • Nach einer Vorlage von Martin Walser: «Tassilo – Ein Fall für sich»

    13.01.2017
    Eine Entdeckung: Bruno Ganz und Axel Milberg – es waren ihre ersten Fernsehrollen – spielten gemeinsam vor gut 25 Jahren in einer längst vergessenen Krimiserie, die auf Martin Walser zurückgeht. Richard Weize, der für sein legendäres Label «Bear Family» so manche Rarität, unveröffentlichte
    mehr